Erklärung zum System


Dämmsystem mit BL ISOLLIQ

1.    Produktbeschreibung

BL ISOLLIQ ist ein flüssiges Isolierungsmittel, das mit einem Wärmedämmputz von 60 mm kombiniert, einen erstaunlichen U-Wert von 0,12 ergibt. Siehe untenstehende Tabelle mit verschiedenen Aufbaustärken und Werten des Mehrschichtsystems.  

Aufbau System

a)      BL ISOLLIQ wird auf einem mineralischen Untergrund aufgetragen.
b)      BL Haftgrund ca. 1 mm auftragen.
c)      Wärmedämmputz in verschiedenen Auftragstärke (30 bis 60 mm) ohne und mit
         Styropor Anteil.
d)      Nochmals BL ISOLLIQ auftragen.
e)      Fertigstellung der Oberfläche gemäss Wärmedämmputzfabrikant.
f)       Obere Behandlung BL TPA.

Die Muster für die Messungen wurden auf einer Betonplatte von 100 mm Stärke aufgebaut. Der unbehandelte Rohbeton wies einen U-Wert von 4.21 auf.  

WärmedämmputzstärkeMittelwerte gemäss Labor
30 mm Putzmischung ohne Styropor Anteil                   0.45
60 mm Putzmischung ohne Styropor Anteil         0.34
30 mm Putzmischung mit ca. 2% Styropor Anteil         0.25
60 mm Putzmischung mit ca. 2% Styropor Anteil         0.12

2.    Anwendungsbereich 

Das Dämmsystem wird auf einem festen, offenporigen Untergrund montiert. BL ISOLLIQ und ein Wärmedämmputz können auf alle wasserdampfoffenen Träger wie Beton, Ziegelsteine, Mischmauerwerk oder vorhandene Putze aufgetragen werden.

Mit dem 3 cm aufbaustarken BL Dämmsystem kann einen U Wert von 0,25 erreicht werden. Dieser erstaunliche Wert löst bei der Fassadensanierung das Problem der herkömmlichen Dämmsysteme, die  zwischen 15 bis 20 cm  Montagestärke brauchen, um ähnliche Ergebnisse zu erreichen.  

Kommentare zu den benutzten Materialien   Wärmedämmputz: Wärmedämmputze werden als Unterputz auf Fassaden eingesetzt und bilden den Grund für die Edelputze (Oberputz), wenn die Wärmedämmeigenschaften des gesamten Wandaufbaus, allein durch den verwendeten Wandbaustoff (Steinmaterial) nicht erreicht (z. B. Erfüllung der EnEV) oder noch verbessert (z. B. beim Niedrigenergiehaus) werden soll. Aufgrund seiner geringen Eigendichte und Festigkeit hat Wärmedämmputz hervorragende Werte bei der Dampfdurchlässigkeit (Diffusion) und zählen zu den sogenannten Leichtputzen (Rohdichte zwischen 0,6 kg/dm³ und 1,3 kg/dm³) der Mörtelgruppe P I oder P II. Da die Putzoberseite aber wasserabweisend und stoßfest sein muss, ist dieses Material als Oberputz ungeeignet. Diese geringe Rohdichte ist erreichbar, indem statt der üblichen Sande als Zuschlagstoff, mineralische und/oder organische mit offenem porigem Eigengefüge beigemischt werden. Die Eigenschaften der Leichtputze minimieren stark die späteren oder verarbeitungsbedingten Rißbildungen, da dieses Material eine sehr hohe Elastizität und Dehnfähigkeit bei statisch und thermisch auftretenden Spannungen aufweist und regelmäßig auf den Mauerwerksgrund speziell eingestellt wird.  

BL ISOLLIQ
 
BL ISOLLIQ ist ein Produkt in flüssiger Form. Es ist farblos und ändert die Farbe des behandelten Untergrundes nicht. Seine Anwendung erfolgt durch das Auftragen auf einem saugenden mineralischen Untergrund. Seine Wirkung dient zur Verbesserung der Außenisolation eines Gebäudes, um Heizkosten einzusparen.

BL ISOLLIQ wird nicht wie die meisten Außenisolationsmaterialen auf die Gebäudehülle geklebt oder angedrückt, sondern auf eine saugende Fassadenfläche aufgepinselt oder mit einem Sprühgerät aufgetragen. Durch die Verbindung dieser beiden Produkte werden die Wärmedämmeigenschaften des Wärmedämmputzes stark verbessert  

3.    Produkteigenschaften

Siehe Datenblätter von:
- BL Isolliq
- BL Haftgrund für Putze
- Technisches Datenblatt des Herstellers des Wärmeputzes
- BL TPA    

4.    Montageanleitung    

1. Die Oberfläche des Untergrunds muss festhaftend, offenporig, sauber sein.
2. BL ISOLLIQ wird in einer Menge von 150g/m² aufgesprüht.
    Reaktionszeit Minimum 4 Tage
3. Ca. 1mm BL Haftgrund dünnflüssig auftragen (Menge ca. 1,8 kg/m²).
4. Nass in Nass wird der Dämmputz auf die Haftschicht mit einer Stärke von 30 bis
    60 mm  aufgetragen (Verarbeitung und Standzeit siehe Informationsblatt des
    Dämmputzherstellers). 5. Trocknungszeit gemäss Informationsblatt des
    Dämmputzherstellers
6.  Danach Dämmputz mit 300g/m² BL ISOLLIQ behandeln.
7.  Reaktionszeit nach der BL ISOLLIQ Behandlung Minimum 5 Tage
8.  Fertigstellung (Farbe und Körnung) je nach Putzsystem (Bitte beachten, dass das
     entsprechende Produkt offenporig und frei von Fungiziden ist.)
9.  Trocknen lassen
10. Letzte Oberflächebehandlung mit BL TPA 200g/ m2  

5.    Vorteile eines Wärmedämmung mit BL ISOLLIQ  

1. Die Einsparwerte bei den Heizkosten bewegen sich aufgrund des sehr niedrigen U-Wertes des Systems in einem sehr guten Bereich.  

2.  Kostenlose Sonnenwärme wird in der Übergangszeit und im Winter genutzt. Die Wärmedämmung ermöglicht den Eintrag der Sonnenwärme in das Mauerwerk. Diese kostenlos gespeicherte Wärme strahlt nachts nach innen und außen ab. Die Folgen: Weniger Heizung für Innen- und Algenvermeidung an den Außenwänden.  

3. Die Wartungskosten für diese Wärmedämmung gegenüber einem herkömmlichen WDVS werden sehr stark reduziert.  

4. Durch das Bewohnen entsteht innerhalb einer Wohnung Feuchtigkeit zum großen Teil als Wasserdampf. Das erstellte Gittersystem aus Calciumsilikatgerüst von BL ISOLLIQ bildet Maschen von einem Maß ca. 10 Angstrom. Die Wasserdampfmoleküle mit einem Maß von ca. 3 Angstrom kann durch das Gitter wandern. Es entsteht keine Abdichtung.  

5. Kältebrücken können nicht entstehen, da BL ISOLLIQ mit dem mineralischen Material der Fassade: Mauerwerk und Wärmedämmputz reagiert. BL ISOLLIQ zieht tief in den Untergrund ein und verursacht eine Materialumwandlung. Das vorhandene Fassadenmaterial wird in ein Isolationsmaterial umgewandelt.  

6. BL ISOLLIQ hat die Fähigkeit das Fassadenmaterial auszutrocknen und verhindert, dass die Kapillaren nach Ende der Reaktion neue Feuchtigkeit aufnehmen können. Die Salze bzw. Salzkristalle werden eingekapselt, wodurch diese keine Feuchte weiterleiten können.  

7. Durch die geringe Auftragsstärke des Wärmedämmputzes kommt es zu keiner Verkleinerung von Fenster-, Türenflächen (Schießscharteneffekt) und Balkone. Zusatzkosten für die Versetzung von Dachrinnen, Balkongeländern etc. sowie häufige Dachverlängerungen sind nicht notwendig.  

8. Die Außentemperatur beeinflusst ständig die Fassade. Es herrscht eine andauernde Temperaturschwankung an der Außenoberfläche. Nicht nur die Temperaturen variieren andauernd, sondern auch die Luftfeuchtigkeit. Durch die Differenz zwischen der warmen Innenraum- und kalten Außenbereichstemperatur entsteht im Winter eine Strömung. Aufgrund der Wärmeleitfähigkeit geht die Heizungswärme nach außen verloren. Die Isolation bremst diesen Wärmeverlust. Die warme und feuchte Luft wandert an die Oberfläche der Außenwand. Im Kontakt mit der kalten und trockenen Luft entsteht der Taupunkt. Der Taupunkt erzeugt Feuchtigkeit. Das Verdampfen der Feuchtigkeit braucht Energie und die Oberfläche der Fassade wird abgekühlt. Diese wird mit dem Oberflächenschutz TPA auf dem Prinzip des Lotusblattes minimiert. Sollte Tauwasser auf der Oberfläche entstehen, dann rollt der Wassertropfen ab und das Wasser hat keinen direkten Kontakt mit den Kapillaren der Fassade. Durch diese Behandlung wird auch ein Selbstreinigungseffet der Fassade erzeugt.  

9. Algenbildung an den Außenwänden wird durch das Aufbringen des Oberflächenschutzes BL TPA verhindert. Es müssen keine giftigen Algizide und Fungizide eingesetzt werden, somit trägt diese Wärmedämmung zur Verbesserung der Umweltsituation bei.  

10. Damit Schimmel sich entwickeln kann, braucht es ein Mikro-Klima mit ca. 60% relative Feuchte und Temperaturen ab 16° C. Durch das Austrocknen der Oberfläche der behandelten Wände wird das Element Feuchte beeinflusst und der Schimmelbefall wird verhindert.  

11. Die Eigenschaften des Wärmedämmputzes minimieren stark die späteren oder verarbeitungs­bedingten Rißbildungen, da dieses Material eine sehr hohe Elastizität und Dehnfähigkeit bei statisch und thermisch auftretenden Spannungen aufweist und regelmäßig auf den Mauerwerksgrund speziell eingestellt wird.  

12. Die Lebensdauer dieser Wärmedämmung ist gegenüber herkömmlichen WDVS höher. Die Dämmung muß nicht als Sondermüll entsorgt werden.  

13. Die Wärmedämmung hat die Brandklasse B1.

 Häufige Fragen:  

Auf was muss man bei Benützung von BL ISOLLIQ bzw. bei der Montage Dämmputz/ BL ISOLLIQ auf einen alten vorhandenen Putz achten?  
Der alte Putz muss fest mit dem Untergrund haften. Kontrolle durch Abklopfen.    

Was ist zu tun, wenn der alte Putz Hohlräume aufweist?  
Generell: Die Hohlräume sind durch akustische Kontrolle ausfindig zu machen. Der Hohlraumbereich muss entfernt werden.

Der noch vorhandene Putz muss wegen der Umwandelung in Gips
im Untergrund mit BL KSE-P behandelt werden. Danach kann die Sanierung wie beschrieben vorgenommen werden.      

Kann der vorhandene Putz immer gerettet werden?
Nein, wenn mehr als 60% des vorhandenen Putzes nicht mehr haftet, ist dieser ganz flächig zu entfernen und der Untergrund ist mit dem Produkt BL KS-P zu behandeln. Danach kann das Dämmsystem mit BL ISOLLIQ aufgebaut werden.  

Vorgehensweise bei einem Projekt :  
Ist-Zustand des Gebäudes aufnehmen  
Auswertung der Analyse  
Vorschläge für  die Sanierung erarbeiten  
Kosten- / Profitaufstellung vorlegen  
Ästhetik